Logo uib
Logo opsi

Scalability

Bei großen Installationen mit sehr vielen Clients, vielen Standorten oder starker Spitzenlast durch gleichzeitigen Start vieler Geräte, kann der zentrale opsi-Service zum Engpass werden. Standardmäßig nutzt der opsi-Service nur einen CPU-Kern.

Die Erweiterung Scalability bietet die Möglichkeit, den opsi-Service mit mehreren Worker-Prozessen zu starten. Damit können alle vorhandenen CPU-Kerne genutzt werden. Darüberhinaus ist es möglich den opsi-Service auf mehreren Servern parallel zu betreiben. Neben der weiteren Skalierung besteht dann auch die Möglichkeit eines Failovers. Scalability ermöglicht es somit Umgebungen mit einigen zehntausend Clients bzw. sehr vielen Standorten zu betreiben. Je nach Nutzung des Systems (z.B.: Massenrollouts) kann dieses Modul auch schon bei kleineren Installationen sinnvoll sein.

Mit opsi 4.2 wurde das Scalability-Modul Final veröffentlicht. Es löst den Vorgänger Scalability 1 ab. Alle Kunden, die Scalability 1 gekauft haben, erhalten automatisch auch das neue Scalability-Modul. Voraussetzung dafür ist eine Migration zu opsi 4.2.

Unser Support unterstützt Sie gerne dabei (support@uib.de).

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung: wenden Sie sich bitte an sales@uib.de und vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin.